LOGO ZEITREISEN LANG

Berichte

Mitgliederanlass 2021 - Von Menschen und Maschinen

Auch dieser Mitgliederanlass gehört bereits wieder zu unserer Zeitreisengeschichte … Unsere Reise hat sich gelohnt! Spannend und empfehlenswert ist sie, die Sonderausstellung «Von Menschen und Maschinen» des Museum Aargau in den Räumen der SBB Historic in Windisch. Als Zeitreisende erhalten wir eine private Führung durch Thomas Frei, Mitinitiator und Kurator dieser Ausstellung. So hätten wir uns damals unseren Geschichtsunterricht in der Schule gewünscht …

Wir lernen einflussreiche Unternehmerfamilien kennen, begegnen unzähligen Aargauer Exponaten und hören deren Geschichte. Exemplarisch der Würfelzucker: Wem ist bekannt, dass wir diesen der Ehefrau des Zuckerfabrikanten zu verdanken haben? Sie sei es leid gewesen, Stücke aus Zuckerstöcken brechen zu müssen, habe sich wiederholt verletzt dabei und darum portionierte Würfel initiiert. Von Strohhüten über Schreibgeräte bis zum Designklassiker oder zu Exponaten aus der Industrie oder dem Sport – wir erhalten eine eindrückliche Sicht in diese umwälzende und prägende Epoche. Auch problematische Seiten wie Armut, fehlende Bildung, Abhängigkeitsverhältnisse und Kinderarbeit bleiben nicht ausgeklammert. Mit der Ausstellung wächst aber auch der Stolz auf unsere Aargauer Vorfahren. 

Thomas Frei’s Ausführungen ermöglichen uns einen Perspektivenwechsel und mit der philosophischen, aber doch wichtigen Frage, welche Bedeutung wir unserer Arbeit heute geben, werden wir zurück ins 2021 entlassen.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProIdd67595413f

Hopp Böju - Radball in Beinwil am See

5. August 2020. Radballhochburg Beinwil am See, so lautete das Thema der Ausgabe Nummer 2 von «Geschichten aus dem Löwenkeller». In der alten Turnhalle, am Ort vieler Wettkämpfe, nahm Paul Weber die 50 Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise durch die Zeit, als Generationen von Böjuer-Radballsportlern unzählige Erfolge und Pokale nach Hause brachten. Die persönlichen Erlebnisse aus seiner langen Laufbahn als Sportler und internationaler Schiedsrichter, brachten das Publikum regelmässig zum Schmunzeln. Mit präzisen Zahlen und Fakten rief er in Erinnerung, welch grosse Bedeutung diese Sportart in Beinwil am See hatte.

Auch gab es einiges an Anschauungsmaterial: Zwei original Imholz-Radballvelos, einen in Böju handgefertigten Radball-Ball, eine kleine Auswahl an Trophäen, Colamint- und Stumpenplakate aus der Ära der Cupspiele und eine «falsche», aber ganz besondere Vereinsfahne

Zeitreisen Beinwil am See dankt Paul Weber herzlich für sein Engagement, der Schule und der Gemeinde Beinwil am See für das Gastrecht in der alten Turnhalle und Heinz Blattner für seine grosse Unterstützung. (Fotos: Paul Keiser)

 

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProId55440ea98e

Geschichten aus dem Löwenkeller

Liebhaber-Theatergesellschaft Beinwyl
Ein kleines Dorf mit grosser Theaterleidenschaft

5. Februar 2020. Vom ersten gespielten Stück «Gemma von Arth» bis zum diesjährigen «Gasparone» nahmen viele Generationen von Einheimischen auf, hinter und vor der Bühne am Theatergeschehen teil. Als einer dieser engagierten Mitwirkenden erzählte Peter Eichenberger zum Auftakt der neuen Zeitreisen-Veranstaltungsreihe aus der langen Geschichte der 1864 gegründeten Theatergesellschaft Beinwil am See und unterhielt die rund 40 Besucherinnen und Besucher des Anlasses aufs Beste.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProId7c533a1ce1

Böjuer Christchindlimärt 2019

 

7. Dezember 2019. Am stimmungsvollen und sehr gut besuchten Böjuer Christchindlimärt servierte Zeitreisen Beinwil am See das bereits legendäre Pilzrisotto. Thomas Wiederkehr und Christian Roth wirbelten bis am Abend um Pfannen und Rechaud. Es wurde weder mit Weisswein noch frisch zubereiteten Pilzen gespart. Das Team kam zeitweise mit Ausliefern der Portionen kaum nach. Mmmh, so fein - so lautete das Urteil der Besucherinnen und Besucher die sich einen dampfenden Teller ergattern konnten.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProIda2f6fc4d5d

11 Uhr Matinée in der Schul- und Gemeindebibliothek Beinwil am See

24. November 2019. «Das Jahr der Ziege» heisst der autobiographisch gefärbte Erstlingsroman von Katharina Bösiger. Die in Beinwil am See aufgewachsene Autorin las in der bis auf den letzten Platz besetzten Bibliothek aus ihrem Werk und führte die Besucher nach Nordkamerun, aber auch mit überraschenden Rückblenden ins Seetal.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProId2c741fb316

Vom Tubak ond Rouch z’Böju, Schlusshock

17. November 2019. Nach 17 Tagen mit über 250 Besucherinnen und Besuchern ging die Schlussausstellung und damit auch das «Tabakjahr» von Zeitreisen Beinwil am See zu Ende. Zum Dank lud der Verein die Mitwirkenden der vier Veranstaltungen zum geselligen Beisammensein ein. Festlich dekoriert verwandelte sich das Löwenzimmer in ein «Säli» und erinnerte damit an vergangene Zeiten. Im Gewölbekeller kehrte vorerst wieder Ruhe ein.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProIdfb3291dfcd

Vom Tubak ond Rouch z’Böju, Vernissage

Schluss-Ausstellung: «Aus dem Innenleben der Tabakfabriken» 

1. November 2019. Dr. phil. Rudolf Velhagen, Chefkurator Sammlung & Ausstellungen Museum Aargau eröffnete mit seiner Rede offiziell die Ausstellung und begrüsste rund 50 Vernissagegäste. Danach konnten die Besucherinnen und Besucher sich in die vielfältige Ausstellung vertiefen und sich von Muriel Romer in die Kunst des «Stumpenmachens» einführen lassen.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProIdc5bfea8e67

Vom Tubak ond Rouch z’Böju: «D’E3 brönnt!»

Tabakindustrie – Niedergang und Neuorientierung

21. September 2019. Beim dritten Tabak-Anlass war Zeitreisen Beinwil am See zu Gast in der ehemaligen Zigarrenfabrik «E3» (heute VIP-Factory). Unter der Leitung von Thomas Frey erzählten die Gäste Hansueli Eichenberger (E3), Fritz Holliger (Feuerwehr), «Sattler-Ruth» Huber-Merz und Peter Weber (Peka) wie sie den Fabrikbrand und den Wandel in der Beinwiler Tabakindustrie erlebt haben. Gegen 100 Besucherinnen und Besucher erlebten eine lebendige und unterhaltsame Stunde Böjuer Geschichte.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProId683a5b4b35

Vorstandsausflug ins Schloss Wildegg – Museum Aargau

28. August 2019. Esther Lenzin zeigte ihren Zeitreisen-Vorstandsgspändli in einer exklusiven Privatführung ihren Arbeitsplatz im Schloss Wildegg. In kühlen Mauern und sonnigen Gärten gab es unter kundiger Leitung viel Spannendes zu entdecken. Fazit: Das Museum im Schloss Wildegg ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://zeitreisen-beinwilamsee.ch/index.php/archiv#sigProId6a8ac68954

Vom Tubak ond Rouch z'Böju: Von Wickeln, Umblatt und «Fabrikwegen»

Rundgang durchs Dorf – Leben und Arbeiten in der Zeit des Tabaks

4. Mai 2019. Trotz düsteren Wetterprognosen fanden sich gegen 100 Personen zum Start des Dorfumgangs von Zeitreisen Beinwil am See bei der Brockenstube Chrosihus ein. Nach einer kurzen Einführung über die Entstehung und Geschichte der Beinwiler-Tabakindustrie führte der Rundgang in zwei Gruppen auf alten «Fabrikwegli» zu verschiedenen Stationen und Fabriken. Thematisiert wurde auf lebendige Art die Geschichte von Firmen, die Arbeit und Kinderbetreuung im 19. und 20. Jahrhundert. In der Tabakfabrik Roth GmbH, der letzten in diesem Metier tätigen Firma Beinwils, demonstrierte Muriel Romer vom Museum Aargau anschliessend als «Cigarrenmacherin» ihr Können. An einer Hörstation konnte das Interview mit den ehemaligen Arbeiterinnen Anita Morger und Susi Hintermann zum Thema «Leben im Tabakzeitalter» verfolgt werden, ein Angebot das rege genutzt wurde. Gleichzeitig gab es ein feines Zöbeli, organisiert vom Ortsbürgerverein. Wer wollte, durfte zum Schluss als besondere Überraschung eine von Muriel Romer selbstgezogene Tabakpflanze mit nachhause nehmen.